Beiträge 2019

14. September 2019

Nach 30 Jahren Abstinenz hat es uns mal wieder nach Werder an der Havel verschlagen.

Damals schlugen wir dort unser Trainingslager auf doch dieses Mal waren wir bei der Manfred-Glöckner-Gedenkregatta zu Gast. Das ist ein liebevoll organisierter Wettkampf speziell für kleine und große Kinder von 7 bis 16 Jahren.

Auf der Havelinsel haben wir uns am idyllischen Ufer breit gemacht. Die Wettkampfstrecke führte direkt daran vorbei, so dass unsere Anfeuerungsrufe für die Sportler auf der entfernten Außenbahn gut zu hören waren. Angereist sind wir mit einer Auswahl unserer jüngsten Sportler und einigen „Neuzugängen“, die schon Regattareife zeigten. Ehrgeizig paddelten sie sich durch die Vorläufe in die Finals. Besonders beeindruckend waren die Leistungen von Emma, Amy, Annabell und Emilia im K1 und K2. Sie brachten schicke Silber- und Bronzemedaillen mit an Land. Auch die größeren von den Kleinen – Leonie, Jessi, Oscar, Lukas und Fabio bewiesen Nervenstärke und sorgten für weiteres Edelmetall, dass aber diesmal aus Glas war und wunderschön in der Sonne funkelte.

Für John und Pascal war die Regatta eine Premiere. Sie haben ihre ersten Rennen im Canadier erfolgreich absolviert. Pascal, einer unserer Jungs aus der Talentgruppe, hat mit seinem erfahrenen Steuermann Lukas im C2 sogar auf Anhieb den 4. Platz erkämpft.

Mit ihrem neu erworbenen Übungsleiterschein hat uns Fiona bei der Betreuung und Erwärmung der Kinder tatkräftig unterstützt und somit zum Gelingen des schönen Tages beigetragen.

Insgesamt haben wir 6 Silber- und 5 Bronzemedaillen mit nach Hause genommen. Alle die Sportler, die sich bei den sommerlichen Temperaturen nicht nur fürs Paddeln sondern auch fürs Schwimmen entschieden haben, haben von den Helfern in den Motorbooten eine Kenter-Ente als Trost bekommen. Auch davon durften wir 5 in unsere Taschen einpacken.

13. September 2019

Einmal im Jahr zeichnet der Kreissportbund die besten Nachwuchssportler der vergangenen 12 Monate aus. Das ist die Chance der Kinder und Vereine, die Sportarten jenseits des medialen Dauerbrenners Fußball betreiben, sich zu präsentieren. Der Kreissportbund ehrt die Aktiven unabhängig der Sportart, es zählt die Leistung, die die Kinder durch fleißiges Training erbracht haben.

Da auch wir uns um eine erfolgreiche Nachwuchsförderung bemühen, haben wir unsere besten Kinder ins Rennen geschickt. Oscar und Fabio haben die Jury überzeugt und mit ihren Leistungen im C2 den Titel „Mannschaft des Jahres“ errungen. Bei einer feierlichen Zeremonie in Großpaschleben nahmen sie am Freitag den Pokal und die Medaillen gemeinsam mit ihrem Trainer Tobias und unter den stolzen Blicken ihrer Eltern entgegen. Auch wir als Verein sind sehr stolz auf unsere Jungs und freuen uns mit ihnen über die hohe Auszeichnung.

17./18. August 2019

Man war da was los!

Mit neuer Rekordbeteiligung von 650 Sportlern startete am Freitag die Sommerregatta in Wusterwitz. Bei Strecken von 200m, 500m, 1000m und wieder neu im Programm 2000m kochte der Wusterwitzer See von den Paddelschlägen der Athleten aus 43 Vereinen. Nicht nur auf dem Zeltplatz waren alle eng zusammengerückt, auch auf dem Wasser konnten die Kinder sich mit Sportlern aus anderen Vereinen im Mannschaftsboot ausprobieren. Natürlich gab es für die Besten wieder schöne Medaillen. Obwohl die Rennen aufgrund der vielen Teilnehmer ein hohes Niveau hatten, haben wir 7 Gold-, 5 Silber- und 6 Bronzemedaillen erkämpft. Neben den anstrengenden Rennen hatten wir auch schöne Stunden am Abend in geselliger Runde und beim Kaffeeklatsch an der Wettkampfstrecke. Heiser vom vielen Anfeuern waren wir erst spät am Sonntag wieder zurück in unserem Bootshaus.

15. August 2019

Die neuen Weltmeister sind da!

Wir hatten heute unsere Eröffnungsveranstaltung für die neue Talentgruppe. Der Landessportbund hat in einem sportlichen Auswahlverfahren viele Talente der dritten Klassen gesichtet und ihnen geeignete Sportarten und Sportvereine empfohlen. Da der KC Jeßnitz Talentstützpunkt für den Kanurennsport für unseren Landkreis ist, konnten wir sechs neue Talente empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung von Anne haben wir den Kindern und ihren Eltern unser Bootshaus und natürlich die Boote gezeigt. Die „Großen“ haben dann das Paddeln im „Knie“boot und „Sitz“boot vorgeführt. Neugierig geworden, wollten unsere Neuen es gleich selbst ausprobieren. Bei den ersten Versuchen im Poloboot hatten sie richtig Spaß. Wir freuen uns schon, wenn Kaisa, Marisol, Lewin, Christoph, Pascal und Fynn ab nächste Woche unsere Mannschaft verstärken.

10. August 2019

Krönungsfeierlichkeiten

Samstag war es endlich so weit: Unser frisch gewählter Ortsbürgermeister Uwe übernahm höchstpersönlich das Amt des Zeremonienmeisters und startete die Rennen zur Ermittlung der Sprintkönigin und des Sprintkönigs 2019. Zum Jeßnitzer Sprintpokal waren auch extra der Präsident des DKV Thomas Konietzko und der langjährige Präsident des Sächsichen Kanuverbands Heiner Quandt angereist. Bei toller Stimmung erlebten sie spannende Rennen mit Sportlern aus 15 Vereinen aus vier Bundesländern. Die Sechs- bis Sechzigjährigen lieferten sich packende Rennen über 200m um Pokale und Medaillen. Besonders die Kleinsten haben bewiesen, was sie im Laufe der Saison gelernt haben. Dies merkten vor allem unsere Rettungsschwimmer in den Motorbooten. Während es bei der Landesmeisterschaft im Mai noch viele Kenterungen gab, brauchten sie am Samstag lediglich viermal ausrücken.

Die schnellsten Sportler der Leistungsklasse ermittelten ihre Besten in Ausscheidungsrennen über 100m. Neue Sprintkönigin im K1 ist Jenny vom KC Jeßnitz. Bei den Herren im K1 gewann Vitaliy Shvab vom KSV Flöha. Im Herren-C1 sicherte sich Nick Dörband vom SC Magdeburg die Krone des Sprintkönigs.

Genutzt haben wir unseren Heimvorteil und sicherten uns mit 11 Gold, 10 Silber und 10 Bronzemedaillen den ersten Platz in der Mannschaftswertung.

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Vereine den Weg zu uns gefunden und auch wieder viele Helfer bei der Vorbereitung und Durchführung des Wettkampfes mit angepackt haben.

Für uns war es eine gelungene Veranstaltung und ein schöner Einstieg in die Wettkampfsaison nach der Sommerpause.

05. – 07. Juli 2019

Bootshausfete…

….das waren 3 Tage Vollgas. Losgelegt haben wir am Freitag mit einem Polobootturnier, bei dem die Mannschaft des WSC Friedersdorf sich den Sieg sicherte. Gleich danach legte der DJ satte Bässe auf, die durch die laue Sommernacht hämmerten.

Am Samstagvormittag machten wir alles schmuck und trafen die letzten Vorbereitungen für unser Nachmittagsprogramm.  Unsere Kinderdisco mit Schaumparty zauberte den Kleinen ein breites Lächeln in die geschminkten Gesichter. Auch die Hüpfburg stand unter ständiger Belagerung. Dann riefen die vielen Gäste den Neptun, der die Neulinge unseres Vereins gehörig taufte. Nachdem er wieder zurück in die Fluten gestiegen war, zerpflügten Dickboote die sanft dahinfließende Mulde. Die Fanblocks der Mannschaften waren ebenso in Höchstform und am Ende siegte äußert knapp das „Team Joldkrone“. Bei den Damen sicherten sich die „Muldemiezen“ den Pokal.

Den Tanzabend eröffnete der Kapellmeister zusammen mit dem Männerballett des KC Jeßnitz. Unsere 5 Elfen verzauberten das Publikum mit ihrer grazilen Choreographie. Sofort kochte die Stimmung hoch. Ohne Zugabe ließ man sie nicht ziehen und auch nur, weil die Mädels vom FKT Thalheim mit ihrer dynamischen Tanzshow folgten. Traditionell um 23 Uhr zündete das beliebte Feuerwerk. Zeitgleich setzte auch der Dauerregen ein. Dabei zeigte sich, dass die Jeßnitzer viel Muldewasser im Blut haben. Wasser von oben – na und? Tapfer tanzten sie durch den Regen in die Nacht bis in den nächsten Morgen. Viele sahen wir nach nur wenigen Stunden beim Familienvormittag am Sonntag wieder. Unsere Wasserflöhe vom Kindergarten tanzten für die zahlreichen Zuschauer, Capt’n Mike modellierte witzige Figuren aus Luftballons und riesige Seifenblasen schwebten durch die Luft.

Ab 14 Uhr ging es dann ans große Aufräumen. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, Sponsoren und natürlich ein großes Lob an unsere Gäste für die schöne Zeit!

28. – 30. Juni 2019

Ostdeutsche Meisterschaften – und die Medaillen hingen verdammt hoch

Mit einer stark geschrumpften Mannschaft gingen wir bereits am Donnerstag an den Start. Klassenfahrten unserer Schüler und ein neuer Wettkampfzeitplan, der unsere berufstätigen Sportler ausbremste, reduzierte die Leistungsträger spielend. Um die Leistungen der Vorjahre zu erreichen, mussten wir uns also mächtig strecken. Ab 8 Uhr kämpften wir am Freitag in den Vorläufen. Manche besuchten anschließend noch die Zwischenläufe. Medaillen gab es hier noch nicht, dafür die verdiente Qualifikation für die Endläufe an den nächsten Tagen.

Am Samstag setzte Tobi das erste Ausrufezeichen mit einem hervorragenden 3. Platz im C1 der stark besetzten Herren LK. Das war auch wichtig, hatten wir doch in den Rennen davor oftmals nur die hölzernen 4. Plätze gebucht. Kurz darauf holten Tobi, Chrissi, Paul und Lukas im C4 über 1000m den ersten Ostdeutschen Meistertitel sowie Sabrina Bronze im K1. Trotzdem haben wir bei der Tagesauswertung nach dem Abendessen beschlossen, dass wir uns am nächsten Tag noch steigern müssen.

Sonntag begann die Hitzeschlacht. 40°C im Schatten und die Wellen der rasenden motorbootfahrenden Touristen riefen nicht nach Bestzeiten. Doch hier punkteten wir mit unserem guten Trainingszustand. Gold, Silber, Bronze! Regelmäßig schauten wir nun bei der Siegerehrung vorbei. Insgesamt nahmen wir 5 Ostdeutsche Meistertitel sowie 1 Silber- und 3 Bronzemedaillen mit nach Hause. Am Ende konnte Fiona doch noch auf der langen Strecke ihre persönliche Bestleistung knacken.

Im nächsten Jahr lassen wir den Koffer für die Holzmedaillen der 4. Plätze aber zu Hause!

20. Juni 2019

Zu Besuch bei unserer Krabbelgruppe

Nach einer wirklich anstrengenden Trainingseinheit am Mittwoch sollte bei der nächsten der Spaß im Vordergrund stehen. Also beschlossen die „Großen“ bei „Anne`s Krabbelgruppe“- unseren Jüngsten – vorbeizuschauen, um gemeinsam zu trainieren. Diese haben sich dolle über den Besuch gefreut und auf gings. Mit Unterstützung der erfahrenen Sportler trauten sich einige der Kleinen den Schritt vom Schüler- zum Rennboot zu. Die tapfersten der Jungs versuchten sich sogar erstmals im Canadier, sowohl im Vierer mit den Großen oder auch alleine. Manche Mädels eiferten dem nach und griffen ebenfalls zum Stechpaddel und das mit bisher ungeahntem Geschick. Alle hatten richtig Spaß, auch oder gerade weil Vielen der Sprung ins Wasser nicht erspart blieb.

Zum Abschluss zogen auch unsere Großen die Schwimmwesten an. Mit dem Motorboot ging es Strom aufwärts. Dann „Alle Mann von Bord!“ und die 700 m Rückweg schwammen sie zurück. Das lockte sogar die in unserem Naturschutzgebiet lebende Meerjungfrau hervor. Von dem märchenhaften Geschöpf begleitet erreichten alle zufrieden den heimischen Steg. Die Trainingszeit haben wir mehr als eine halbe Stunde überzogen und Keinen hat es gestört!

08./09. Juni 2019

Pfingsten…

…ist für viele ein langes, entspanntes Wochenende und für uns zudem ein sportliches Highlight auf der Bleilochtalsperre bei Saaldorf in Thüringen.

Dort hatten sich über 700 Sportler aus 53 Vereinen aus Deutschland, Österreich und Polen getroffen. Auch wir gehörten dazu. Wir folgten aber nicht dem Duft der Thüringer Klöße und Bratwürste sondern dem Lockruf des Goldes.

Um ein schönes Plätzchen für unser Lager zu finden, reisten die ersten bereits am Donnerstag an. Alle anderen folgten Freitagnachmittag. Nach über 2 Stunden Fahrt waren wir am Ziel angekommen, bezogen unsere Zelte und ließen den Abend gemütlich beim Grillen ausklingen.

Samstagmorgen klingelte der Wecker 6:30 Uhr – Frühstück! Denn kurz darauf schufteten wir schon in den Vorläufen über 500m und 200m. Auch unser Fanclub bezog seine Stellung. Lautstark hallten ihre Rufe durch den Talkessel unterstützt vom Echo der hoch aufragenden Felswände. Am Nachmittag starteten die Mixed-Rennen und schon bald regnete es die ersten Medaillen. Gemeinsam mit unseren Freunden vom Halleschen Kanuclub 54 sowie der SG Lauenhain holten unsere Mädels Gold und Silber im Mixed-K2 und Gold im Mixed-K4.

Danach kam der lange Kanten. Für die Kleinen über 2000m, für die größeren 6000m. Im gleißenden Licht der untergehenden Sonne nahmen wir 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze mit an Land. Besonders stolz sind wir auf unseren erst 9-jährigen Danilo, der sich 2000m durch das Getümmel schob und den ersten Pokal gewann. Es war für alle ein harter Kampf gegen sich selbst, die engagierten Mitsportler und das Kabbelwasser. Selbst die tapfersten Recken, die sonst gern lange aufbleiben, fielen nach dieser Anstrengung gegen 22 Uhr ins Bett und schliefen ….bis 06:30 Uhr! Ja, auch der Sonntag war ein Tag für Frühaufsteher. Aber es lohnte sich. Häufig führte für uns der Rückweg vom Ziel zu einem Zwischenstopp an den Medaillensteg. Bei 5 oder mehr Rennen am Tag wurden die Arme immer länger und auch die Bewegungen an Land immer langsamer. Am späten Nachmittag packten wir dann mit letzter Kraft unsere Sachen zusammen und fuhren zurück gen heimatliches Bootshaus. Müde aber zufrieden erreichten wir dieses 20 Uhr mit 12x Gold, 12x Silber, 8x Bronze und einem Platz in den Top Ten der Gesamtwertung im Gepäck.

Der MDR zeigte am Abend einen Beitrag zur Regatta. Diesen findet ihr ab Minute 21:15

unter folgendem Link: https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video-308492_zc-ca8ec3f4_zs-73445a6d.html

01./02. Juni 2019

Ein Wochenende am Baggersee

Bei hochsommerlichen Temperaturen verbrachten wir ein schönes Wochenende in unserer Landeshauptstadt zur Landesmeisterschaft. Es war wie Urlaub nur mit zusätzlicher Last.  Gleich zu Beginn erpaddelte sich unsere Jüngste Annabell den Titel einer Vizelandesmeisterin. Bei den älteren Schülern verfehlte Oscar nur ganz knapp die Goldmedaille und sicherte sich im C1 zweimal Silber. Auch unsere Lukasse konnten sich über Silber und Bronze freuen. Den entscheidenden Schlag landeten unsere Junioren Paul und Lukas, die den ersten Landesmeistertitel an diesem Wochenende erkämpften. Gleich danach folgten unsere kleine Emma sowie die LK-Damen jeweils im K4.  Für uns war es ein sehr erfolgreiches Wochenende mit insgesamt 9 Meistertiteln, 13 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Mit von der Partie waren natürlich auch wieder unsere Chefköche Susi und Frank mit Speis und Trank. Weil wir keine Lust hatten, vor Ort unsere Zelte aufzuschlagen, verbrachten wir eine entspannte Nachtruhe am Elbufer im Bootshaus vom Ruderclub Alt-Werder.

Puuuhh – so ein Wochenende am Baggersee kann ganz schön anstrengend sein!

30. Mai 2019

Kräftig in die Pedale getreten…

… haben die Herren unseres Ländchens. Es legten aber keine Tretboote bei uns am Bootshaus an sondern Drahtesel füllten unser Gelände. Hunderte von Pedalrittern mit und ohne Familie machten auf ihrer Radtour zum Herrentag bei uns Station. Der Boxenstopp beim KC Jeßnitz ist für Viele Pflichtprogramm. So liefen die Zapfhähne auf Hochtouren und der Grill glühte im Dauereinsatz. Auch das hausgemachte Gulasch unseres Präsidenten war restlos ausverkauft. Wir hatten einen fröhlichen Tag und bedanken uns bei allen Gästen und Helfern. Natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz – noch vor den Vorbereitungen um 8 Uhr starteten wir unser traditionelles Early-Bird-Training.

18/19. Mai 2019

Der Wind, der Wind das himmlische Kind…

…hat am Samstagvormittag bei der Muldestauseeregatta in Friedersdorf mit unseren jüngsten Sportlern gespielt. Anfangs haben die Kleinen noch lustig mitgemacht und sind tapfer ihre Vorläufe gefahren. Doch als das Spiel und die Wellen zu heftig wurden und die ersten baden schickte, haben wir die Segel bzw. Startnummern gestrichen. Die sechs bis zwölfjährigen konnten nun einen ruhigen Tag am sicheren Land verbringen. Spiel und Spaß kamen dabei nicht zu kurz. Alleine spielen macht keinen Spaß, dachte sich der Wind und verlor am Nachmittag die Lust am Pusten. Gut für unsere älteren Sportler, die bis spät abends ihr Können unter Beweis stellten. Sie sammelten die ersten Medaillen ein. Am Ende fuhren alle fröhlich und motiviert für den nächsten Tag nach Hause. Am Sonntag zeigten dann doch alle Sportler, was sie in den vergangenen Wochen beim Training gelernt hatten. Wir zählten bei der abschließenden Mannschaftsbesprechung insgesamt 10 Gold, 6 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Ein tolles Ergebnis bei einem solch hochklassigen Wettkampf, an dem ca. 650 Sportler aus ganz Deutschland teilnahmen.

Danke liebe Friedersdorfer für das schöne Wochenende!

12. Mai 2019

Landesmeisterschaft Lange Strecke in Jeßnitz

Unser Bootshausgelände glich heute einem Ameisenhaufen. Über 500 Sportler, Betreuer und Zuschauer aus 22 Vereinen breiteten sich am Muldeufer aus. Doch nicht nur an Land wuselten unsere Gäste, auch auf dem Wasser wimmelte es von Booten. Zeitweise waren über 20 Boote gleichzeitig am Start. Souverän schickten Uwe und Tim die Starterfelder im 5-Minuten-Takt auf die Strecke. Die kleinen und großen Sportler kämpften sich wacker über die langen Distanzen. Die tapfersten schwammen sogar nach einer Kenterung ins Ziel. Kräftig unterstützt wurden wir von der Wasserwacht des DRK Bitterfeld und der Wasserwehr Jeßnitz. Sie hatten reichlich zu tun, die gekenterten Sportler sicher zurück ans Ufer zu bringen. Von uns ein großes Lob dafür!

Wir selbst haben bei der Landesmeisterschaft  5x Gold, 4x Silber und 5x Bronze errungen. Das fleißige Training zahlt sich bereits aus. Bei den großen Starterfeldern haben wir auch über viele weitere sehr gute Platzierungen gefreut.

Nicht ganz unbeteiligt daran waren die vielen Helfer, die für schmackhafte Verköstigung sorgten. Bei allen Helfern und Kampfrichtern bedanken wir uns ganz dolle!

20. April 2019

Anosterpaddeln

Schon am Ostersamstag war bei uns der Osterhase zu Gast. Doch statt Eiern hatte er Boote versteckt. Von über 100 Anpaddel-Besuchern wurden 72 fündig und konnten mit ihren Eierschalen in See stechen. Egal ob Rennboot oder Wandernussschale, gemeinsam zogen wir der Quelle der Mulde entgegen. Die Zurückgebliebenen winkten der bunten Flotte wie beim Ablegen eines Kreuzfahrtschiffes zu, trösteten sich aber schnell bei einem Imbiss. Mit Rückenwind nahmen die Boote flott Fahrt auf und verschwanden hinter unserer Osterinsel. Kurz vor Erreichen der Quelle neigte sich jedoch die mitgenommene Verpflegung dem Ende zu und so drehten wir wieder Richtung Heimat ab. Hier wartete das Empfangskomitee mit Knüppelkuchen, Würstchen und Ostereiersalat. Nachdem der Angelverein am jenseitigen fernen Muldeufer sein Feuerchen angezündet hatte, haben auch wir unser Osterfeuer entfacht und auf die Rauchzeichen geantwortet. Bei herrlichen 25°C wärmten wir uns an der Glut. Bis spät in die Nacht huldigten wir noch dem Osterhasen und halfen ihm beim Anmalen der Ostereier. Die härtesten der Männer zogen um Mitternacht noch zum sagenumwobenen Schlangenberg zum Nachtnackteierkullern. Was dort geschah bleibt geheim…

30. März 2019

Schneller – weiter – stärker

Bei herrlichem Frühlingswetter hatten wir zu unserem 27. Athletikwettkampf nach Sandersdorf in die Mehrzweckhalle eingeladen.

Zum Abschluss der Wintersaison folgten 20 Vereine mit 385 Sportlern unserem Ruf, um zu sehen, ob sich das fleißige Wintertraining gelohnt hat. An 5 Stationen waren Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer gefragt. Alle haben sich dolle angestrengt, egal ob 4 oder 44. Die Besten nahmen zahlreiche Pokale und Medaillen mit nach Hause. Den größten Pott sicherte sich der Hallesche Kanuclub 54, der als Titelverteidiger auch dieses Jahr wieder die Gesamtwertung gewann. Der KC Jeßnitz folgte auf dem zweiten Platz. Unsere Sportler holten sich drei Siegerpokale ab, sowie vier Silber- und eine Bronzemedaille. Der WSC Friedersdorf glänzte mit seiner hervorragenden Nachwuchsarbeit und holte sich den Sieg bei der Mannschaftswertung der C-Schüler.

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Vereine den Weg zu uns gefunden und uns kräftig mit Kampfrichtern unterstützt haben. An dieser Stelle ein großes Lob an alle Helfer und Sportler für ihren Einsatz!

03. März 2019

Am Wochenende ging’s rund.

Drei unserer Jugendlichen – Fiona, Paul und Niklas – hatten, begleitet von Sabrina, die ersten Unterrichtsstunden ihrer Übungsleiterausbildung. Als Nachwuchs für unseren Nachwuchs wollen sie bis zum Sommer ihre C-Lizenz erhalten, um uns künftig beim Training unserer zahlreichen Kleinen zu unterstützen. Neben der Schule haben sie sich freiwillig für zusätzliche Büffelei entschieden. Dafür gibt’s von uns ein großes Bienchen ins Muttiheft!

Unsere Jungs von der Leistungs- und Altersklasse haben sich am Samstag mit Glasfasermatte, Kunstharz und Spachtel bewaffnet und sich über die noch reparaturbedürftigen Boote hergemacht. Dann ging es schnell nach Hause, denn abends hatten sie noch ihren Premierenauftritt als Männerballett bei einer Geburtstagsfeier.

23. Februar 2019

Schwein gehabt

Mittlerweile ist unser Schlachtefest schon Tradition und innerhalb kurzer Zeit waren alle freien Plätze vergeben. Mit 75 hungrigen „Mäulern“ war unser Klubraum voll. Die üppigen Schlachteplatten brauchten ja auch noch Platz. Dass der Fleischer und unsere  Heinzelmännchenbrigade hervorragende Arbeit geleistet haben, konnte man an den dicken Bäuchen gut sehen. Zur besseren Verdauung haben wir ausreichend Getränke aller Art gereicht. Am Buffet haben sich unsere Gäste bis nach Mitternacht bedient und einen geselligen Abend verbracht. Auch Reservierungen für das nächste Fest wurden schon nachgefragt, den Termin teilen wir euch noch mit.

Wir bedanken uns bei allen Gästen für den Besuch und die dagelassenen Spenden für unsere Kinder. Mit eurer Hilfe haben wir jetzt das nötige Kleingeld für ein dringend benötigtes neues gebrauchtes Boot zusammen.

23. Februar 2019

Der Sonne entgegen

Nach vielen Trainingsstunden im Kraftraum und in der Turnhalle über den Winter hinweg wollten alle mal wieder raus an die frische Luft. Freiwillig laufen – was stimmt denn mit unseren Kindern nicht? Doch die Sonne lockte. Krankheitsgeschwächt starteten wir nur mit 23 Sportlern ins Brandenburgische. Die Wusterwitzer Kanuten sorgten bei ihrem Waldlauf für herrlichen Sonnenschein und tolle Stimmung. Alle Sportler bis 14 Jahre durften zusätzlich noch einen Mehrkampf mit Slalomparcours und Kugelschocken absolvieren. Hier überzeugten gleich am Anfang unsere großen Mädels Leonie und Jessi mit den Bestwerten in ihrer Altersklasse. Aber auch läuferisch waren unsere Sportler gut drauf. Gold holten sich Vicky, Sabrina, Paul und Olaf. Silber erliefen sich unsere Jüngste Annabell sowie Tessa und Bronze nahmen Svenja, Leonie, Justine und Nils mit nach Hause.

Trotz der guten Ergebnisse sehen wir im läuferischen Bereich noch Potenzial, das wir bis zum Beginn der Paddelsaison noch ausbauen müssen.

Wir bedanken uns bei den Eltern, die den Fahrdienst übernommen haben sowie der Wolfener Recycling und der Media GmbH für die Bereitstellung der Busse.

01. Januar 2019

Es glüht der Baum, es glüht der Wein, wir laden alle zum Weihnachtsbaumverbrennen ein!

Wir wünschen allen ein gesundes, erfolgreiches und entspanntes neues Jahr!

Um gleich richtig loszulegen führen wir gemeinsam mit dem Feuerwehrverein Jeßnitz am 12.01.2019 unser traditionelles Weihnachtsbaumverbrennen durch. Ab 9 Uhr vormittags sammeln wir die Bäume in Jeßnitz, Altjeßnitz und Roßdorf ein. Ab 18 Uhr unterstützen wir dann mit Heißem vom Grill und leckerem Glühwein unsere Feuerwehr bei der Überwachung des ordnungsgemäßen Abbrennens des „Nadelwalds“. Für die, die es nicht so heiß mögen, haben wir auch Kühles vom Fass.

Wir freuen uns auf nette Gespräche am Lagerfeuer. Wer möchte, kann seine guten, aber nicht umgesetzten Vorsätze aus dem letzten Jahr auf den Scheiterhaufen werfen und sich ganz den neuen für 2019 widmen. Sollte dies eine bewusstere Lebensweise mit mehr Bewegung sein, sprecht uns an, wir helfen gern!