Aktuelles

08. Juli 2018

Laaaangweilig – aber nicht bei uns!

Ferienzeit ist Urlaubszeit! Doch was stimmt denn mit unseren Kindern nicht? Sie „bettelten“ um Extratraining. Deshalb haben wir letzte Woche für die Daheimgebliebenen kurzfristig ein Heimtrainingslager organisiert. Hauptsächlich haben wir uns um die Verbesserung der Schnellkraft und der Technik gekümmert. Natürlich sind auch viele Paddelkilometer hinzugekommen. Zum Ausgleich gab es Einheiten im Kraftraum, auf dem „Fußballfeld“ und schwimmend in der Mulde. Den meisten Spaß hatten alle beim Sicherheitstraining. Da blieben auch die Trainer nicht trocken.

Für unsere Kleinsten war es die Möglichkeit sich mit den verschiedenen Booten und den Paddeltechniken vertraut zu machen. Denn neben der neuen Talentgruppe, die mit Beginn des Schuljahres startet, hat die gute Zusammenarbeit mit unserer Grundschule Früchte getragen. Gleich 9 neue Sprösslinge haben sich fürs Paddeln begeistert. Damit ist unsere Truppe innerhalb weniger Wochen um mehr als 15 neue Sportlerinnen und Sportler angewachsen. Für uns heißt es jetzt die letzten Kapazitäten bei den Trainern und beim Material freizuschaufeln und zusammenzukratzen, um diesen Ansturm zu bewältigen. Denn wenn die Urlauber zurück sind, ist unsere Mannschaft so groß wie schon lange nicht mehr. Wir haben dann 40 Kinder und 15 Aktive über 18 Jahre. Wer einen Reisebus zu verschenken hat, wir hätten Interesse! 🙂












24. Juni 2018

Die ODM – Höhepunkt der ersten Saisonhälfte

Sportliche Anstrengungen und zwei gefeierte Geburtstage, Sonnenbrand und Frostbeulen, durchnässte Klamotten und böiger Wind, der sie wieder trocknet, kräftige Regenschauer und windstille Momente, hohe Erwartungen und unzufriedene Gesichter, Lampenfieber und überraschende Erfolge. Nicht nur das Wetter am Beetzsee bei Brandenburg an der Havel zeigte sich launisch, auch unsere Gefühlswelt war abwechslungsreich. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und wollten unsere guten Trainingsleistungen bestätigen. Unsere Schüler begannen engagiert im Mehrkampf und schlugen sich wacker bei den verschiedenen Aufgaben. Auch wenn es für die vorderen Plätze auf dem Wasser nicht ganz reichte, zeigt ihre Leistungskurve weiter nach oben. Besonders wertvoll ist für uns das Abschneiden unserer 15- und 16-jährigen Jungs Lukas, Paul und Niklas. Sie holten sich zusammen mit ihrem Sportfreund Ole vom SCM den dritten Platz im C4. Paul und Lukas erkämpften sich eine Silbermedaille im C2. Lukas schaffte dann noch mit Ole durch super Vorlaufleistungen den direkten Einzug in die Endläufe über 500m und 1000m. Dort konnten sie sich mit einem 5. und 6. Platz die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sichern.

Überrascht haben uns unsere Damen Jenny und Sabrina. Mit Bestleistungen holten sie sich in der Leistungsklasse im K1 und K2 ihre Medaillen ab. In der Renngemeinschaft mit Maria aus Halle und Josy aus Schönebeck paddelten sie dann auch noch auf den zweiten Platz im K4. Zudem langten unsere Canadierfahrer wieder kräftig zu. So war Chris mit drei Titeln unser erfolgreichster Teilnehmer. Ihn unterstützten unsere Trainer Tobias, Dirk und Jens und holten ebenso ihre Medaillen ab.

Insgesamt fuhren wir mit 5 Ostdeutschen Meistertiteln, 6 Vizemeistertiteln und 9 Bronzemedaillen nach Hause. Da wir aber auch den C8 gewonnen haben, dürfen sich gleich 8 Jungs und ein Mädchen Ostdeutscher Meister nennen.

Wir werden jetzt ein paar wettkampffreie Ferienwochen genießen und uns auf die restliche Saison vorbereiten.

18. Juni 2018

Das Supertalent…in Jeßnitz?!

Auch nach der Boothausfete bleibt es beim KC Jeßnitz lebhaft. Am Montagnachmittag hatte sich hoher Besuch angekündigt. Zu Gast bei uns waren die Superstars künftiger Olympischer Spiele. Die besten Nachwuchssportler der dritten Klassen Sachsen-Anhalts wurden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in die Talentgruppen unseres Landkreises berufen. Unser Ministerpräsident Reiner Haseloff hat es sich nicht nehmen lassen, die 25 Debütanten einzeln zu begrüßen und zu beglückwünschen. Unterstützt wurde er von unseren Bürgermeistern Bernd Marbach und Helmut Ernst sowie dem Präsidenten des Landessportbundes Andreas Silbersack.

Sogar das MDR Fernsehen war vor Ort und berichtete in der Sendung MDR Sachsen-Anhalt heute. Den Beitrag findet ihr in der Mediathek unter folgendem Link: https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video-206524_zc-ca8ec3f4_zs-73445a6d.html (Minute 24)

Die neuen Ruderer, Schwimmer und Kanuten haben sich zusammen mit ihren Eltern die künftigen Sportgeräte angeschaut, unsere Sportler beim Training beobachtet und den Trainern Löcher in den Bauch gefragt. Auch unsere Polit- und Sportprominenz war sehr neugierig.

Ab August werden die Supertalente ihr erstes Training in den Vereinen aufnehmen. Bis jetzt haben sich fünf von ihnen für das Paddeln beim KC Jeßnitz entschieden. Wir freuen uns auf die neue quirlige Truppe.

15.-17. Juni 2018

Auf geht’s, ab geht’s, drei Tage wach!

Herzlichen Dank an alle Jeßnitzer, Gäste und fleißigen ehrenamtlichen Helfer für den tollen Partymarathon.

Von Freitag bis Sonntag feierten wir unsere traditionelle Bootshausfete. Los ging es mit einem Polobootturnier mit unseren Freunden vom WSC Friedersdorf und einer 80er-Jahre Partynacht. Am Samstag tauften wir unsere neuen Sportler bei einem lustigen Neptunfest. Die Kinder der Grundschule Jeßnitz zeigten ein buntes Programm und die großen Besucher lieferten sich spannende Rennen im Dickboot. Den Sieg sicherte sich Team Goldkrone. Bei heißen Beats tanzten wir bis in den Sonntagmorgen. Der verdiente Schlaf fiel aus – wir mussten aufräumen für den Frühschoppen. Zu Besuch kam der Kindergarten Wasserflöhe mit klasse Tanzeinlagen. Auch die Procip Houseband des Wolfener Wohnheims für Menschen mit geistiger Behinderung zeigte ihr Können. Bei zünftiger Blasmusik saßen wir bis zum frühen Nachmittag zusammen. Dann galt es wieder aufzuräumen, denn das nächste Ereignis wartet schon.

Wir bedanken uns noch bei den vielen Gästen, die unsere Spendendosen reichlich gefüllt haben. Unheimlich großzügig wart ihr, so dass wir für unsere Kleinen neue Sportutensilien beschaffen können.
Ihr seid echt toll!

02./03. Juni 2018

Nur ein kleines Stück…

…entfernt fand die Regatta des WSC Friedersdorf auf dem Muldestausee statt. Wie bereits aus den Vorjahren gewohnt, erwarteten uns ein hervorragend organisierter Wettkampf und ein herzliches Wiedersehen mit vielen Freunden aus anderen Vereinen. Dazu bot der WSC ein buntes Kontrastprogramm. Nicht nur die Rennen waren vielfältig sondern auch das Wetter abwechslungsreich. Während am Sonntag ein bunter Sonne-Wolken-Mix den Tag verschönerte, hatten die Friedersdorfer am Samstag eine Flatrate für heftige Regenschauer gebucht.

Doch für schlechtes Wetter kann man nichts und wir sind zwar süß, aber nicht aus Zuckerwatte. Deshalb stürzten sich unsere Helden tapfer in die Fluten. Wacker trotzten sie dem Nass von oben, manche flüchteten auch in den warmen Stausee eine Etage tiefer. Dabei vergaßen sie aber nicht, Medaillen einzusammeln.

Wir bedanken uns bei den Friedersdorfern für das schöne Wochenende und die tolle Verpflegung vor Ort.

26./27. Mai 2018

Unterwegs im Land der Frühaufsteher…

und das nahmen wir wörtlich. Bereits 05:30 Uhr morgens mussten wir am Samstag aufbrechen, um pünktlich den ersten Start bei der Landesmeisterschaft in Magdeburg zu erreichen. Mit müden Kindern und vollgepacktem Bootsanhänger zuckelten wir übers Land. Doch viele andere Frühaufsteher waren in den Dörfern nicht zu sehen. Aber am Salbker See trafen wir dann auf weitere unausgeschlafene Knirpse. Ja – die Organisation der Veranstaltung hatte schon etwas Besonderes. Der mangelnde Schlaf sollte uns nicht abhalten, unser Ziel zu erreichen. Bereits am Mittwoch hatte der Trainer die Marschrichtung vorgegeben: Platz 1 in der Mannschaftswertung.

Gleich zu Beginn haben sich unsere Schützlinge mächtig ins Zeug gelegt und mit guten Vorläufen die Finalteilnahmen gesichert. Am erfolgreichsten waren dann in den Endläufen unsere A-Schüler im Canadier. Hier sicherte sich Oscar im C1 den Landesmeistertitel. Fabio, Hans und Florian holten Silber- und Bronzemedaillen. Auch im C2 brachten sie Gold und Silber nach Jeßnitz an die Mulde. Bei den größeren Jungs machten ihnen das Paul, Rick, Lukas und Niklas nach. Die Kajak-Mädels Fiona und Vicky erkämpften im K2 einen tollen dritten Platz. Nicht jeder von uns war ganz vorn mit dabei. Trotzdem sind wir auch auf diese Leistungen stolz, haben sich doch alle angestrengt.

Zusammengezählt eroberte unsere Mannschaft bei den Titelkämpfen Sachsen-Anhalts 16 Gold-, 15 Silber- und 10 Bronzemedaillen. Ob dies gereicht hat, um die Vorgaben des Trainers zu erfüllen, wissen wir leider nicht, da eine Vereinswertung vom LKV nicht veröffentlicht wurde. Aber nach unserer obligatorischen Auswertung des Wettkampfes und am Grinsen des Trainers wussten wir, dass das nicht mehr wichtig war.

19./20. Mai 2018

Teamgeist und Völkerfreundschaft

Die Bleilochtalsperre in Saaldorf ist eine touristische Perle. Die vom WSV Rosenthal dort veranstaltete traditionelle Pfingstregatta ist jedes Jahr ein sportlicher Höhepunkt. 42 Kanuvereine aus 7 Bundesländern und Österreich entsandten etwa 600 Sportler um die schnellsten Kanuten zu ermitteln. Sogar der MDR hat berichtet. Das Video findet ihr unter https://www.mdr.de/mediathek/themen/thueringen/video-199050_zc-6987219b_zs-581d8ee5.html (Minute 22 bis 25).

Wir stecken mitten in den Vorbereitungen zur Ostdeutschen Meisterschaft und nutzten die starke Konkurrenz, um vor allem unsere Mannschaftsboote zu testen. Unser jüngster Sportler Danilo erkämpfte sich im K2 eine Silbermedaille und unsere Schüler Florian, Oscar, Fabio, Domenic und Hans im C4 über 200m und 500m die Bronzemedaille. Während unsere älteren Sportler ihre Form schon gefunden haben und zahlreiches Edelmetall mit nach Hause brachten, haben unsere jüngeren noch Luft nach oben.

Besonders interessant waren die Mixed-Rennen. Da es uns an Kajak-Jungs mangelt, haben wir unsere Mädels mehrmals an andere Mannschaften ausgeliehen. Es war für sie eine neue und spannende Erfahrung. Sie kamen nach jedem Rennen begeistert zu uns zurück. Vielen Dank an die Vereine, die unsere kleinen und großen „Zicklein“ aufgenommen, gezähmt und dabei zum Erfolg geführt haben.

Mit insgesamt 10 Gold-, 11 Silber- und 14 Bronzemedaillen erreichten wir einen für uns hervorragenden 7. Platz in der Mannschaftswertung und waren damit wieder einmal bester sachsen-anhaltischer Verein.

04.-06. Mai 2018

Große Brandenburger …

…und groß heißt hier rund 800 aktive Sportler aus 76 Vereinen und sechs Ländern Europas. Für unsere Schüler bedeutet das vor allem, Erfahrung sammeln auf großer Bühne. Entsprechend groß war bei ihnen die Aufregung am ganzen Wochenende. Sie haben sich wacker geschlagen und wissen jetzt, dass sie fleißig trainieren müssen, um ganz vorne mitfahren zu können. Doch wenn sie dies beherzigen, können sie in die Fußstapfen unserer Jugend- und Juniorenfahrer Lukas und Paul treten. Diese haben sich der internationalen Konkurrenz gestellt und zwei Silbermedaillen erkämpft. Lukas konnte darüber hinaus mit einem siebten Platz im C1 B-Finale überzeugen, musste er sich doch gegen 34 weitere Sportler von internationalen Auswahlmannschaften und Sportschulen durchsetzen.

Höhepunkt für unseren Verein war jedoch der Sonntagvormittag. Jenny Wenke eröffnete die Jeßnitzer Festspiele mit ihrem zweiten Platz über 500m im K1. Danach zündeten unsere schnellen Canadierfahrer ihr Feuerwerk. Innerhalb einer Stunde wurden unsere Jungs zu sechs Siegerehrungen gerufen. Insgesamt haben wir unsere schönen blauen Trikots mit sechs goldenen, sieben silbernen und fünf Bronzemedaillen verziert. Erfolgreichster Teilnehmer war unser Chris.

Jeder Motor braucht ausreichend Benzin. Für unseren Treibstoff sorgten Susi, Grit und Frank mit frischer, gesunder Küche – lecker fünf Sterne deluxe all inclusive.

29. April 2018

Auf Entdeckungsfahrt in fremde Länder

Mit 20 Piraten enterten wir das Brandenburger Land, um die Landesmeistertitel von Sachsen-Anhalt zu erobern. Da sich in unseren Breiten kein Ausrichter für die Landesmeisterschaft für die Lange Strecke gefunden hatte, hatten sich die Vereine entschlossen, diese in die Traditionsregatta in Kirchmöser zu integrieren. Diese Premiere führte zu einem echten Ländervergleich.
Die Starterfelder waren vor allem im Schülerbereich mit über dreißig Sportlern sehr anspruchsvoll. Aber auch mit den welligen Bedingungen hatten wir Flusspaddler kräftig zu kämpfen. Und das haben wir sehr erfolgreich getan: Von 30 anwesenden Vereinen belegten wir in der Gesamtwertung hinter dem KC Potsdam und der Landesauswahl Brandenburg den 3. Platz.
Damit waren wir der beste Verein aus Sachsen-Anhalt. Unsere Landesmeisterschaft haben wir mit 9 ersten, 2 zweiten und 4 dritten Plätzen abgeschlossen. Besonders haben sich bei den Schülern A im C2 Oskar Lennox Stieler und Fabio Lorenz über ihren Sieg und Florian Steinhäuser und Hans Florian Körner über ihren dritten Platz gefreut.

25. April 2018

Neues aus dem Trockendock!

Während wir 2017 den Holz-C8 restaurierten, hatten wir uns über den vergangenen Winter das nächste Großprojekt vorgenommen, den K4 unserer Mädels. Unser Schätzchen hat schon viele Jahre auf dem Buckel. Die zahlreichen Trainings- und Wettkampfkilometer haben ihre Spuren hinterlassen und dem Boot ziemlich zugesetzt. Doch dessen Substanz war noch zu retten und in insgesamt 6 Arbeitseinsätzen haben wir mit großer Unterstützung unserer Kinder und Jugendlichen das Boot aufgearbeitet. Neu sind diese Boote für unseren kleinen Verein eh unbezahlbar und das gemeinsame Werkeln hat auch richtig Spaß gemacht.

Doch nun stießen wir an unsere Grenzen. Der alte Lack war ab und die vielen Reparaturstellen hässlich – so wollten wir uns in der neuen Saison nicht sehen lassen. Weil wir uns die Lackierung selbst nicht zutrauten, baten wir die Autolackiererei und Karosseriebau Gräfe GmbH um Hilfe. Ohne zu Zögern nahmen die Meister des Fachs die Sache in die Hand und verpassten dem K4 nach unseren Wünschen ein neues Outfit. Wir bedanken uns ganz herzlich für die hervorragende Arbeit und die Übernahme der Kosten. Sie haben damit unserem Verein gewaltig unter die Arme gegriffen. Alle sind von dem Ergebnis total begeistert und die Mädels haben bereits die erste Trainingsfahrt im „neuen“ Boot  genossen.

14. April 2018

Putzteufel im Einsatz

Endlich Zeit für den Frühjahrsputz. 25 Helferlein hatten sich versammelt, um die lange Liste an Arbeiten, die sich über dem Winter angesammelt hatte, abzuarbeiten. Wir haben

  • Laub geharkt, um dem Rasenmäher nicht zu überfüttern,
  • Fenster geputzt, um endlich mal den Durchblick zu haben,
  • die Stege repariert, um keine Ausreden mehr zu haben, das Training zu verschieben,
  • Holz gehackt, um unseren Sportlern Feuer unter dem Hintern zu machen und
  • den Bootshänger repariert, um unsere Boote zur ersten Regatta zu schaukeln.

Außerdem haben wir ein weiteres Großprojekt beendet. Vor Jahren hatte Yvonne Schuring uns ihren schönen weißen K1 überlassen. Trotz guter Pflege hatte doch der Zahn der Zeit seine Spuren hinterlassen. Hinzu kam noch ein größerer Defekt am Rumpf. Mit Spachtel, Matten, Kunstharz und viel Schleifarbeit haben wir ihn wieder fit bekommen. Damit er sich auch sehen lassen kann, haben wir unser Bootshaus in eine Lackiererei verwandelt. Jetzt glänzt das Schätzchen im neuen Kleid.

Und weil nun alles so schön neu und sauber ist, lachte nicht nur unser Präsident, sondern auch die Sonne.







Mehr Beiträge findet ihr hier