Aktuelles

26. Oktober 2019

Ein Pflaster fürs Bootshaus

Jetzt, wo die Schatten länger werden, hat auch uns der lange Schatten aufgeschobener Arbeiten erfasst. Kalter Wind und Regen zählten nicht als Ausrede. Die große Fläche vor unserer Bootshalle und dem Eingangsbereich war zu einem riesigen Schlammloch angewachsen. Das musste sich ändern. Großeinsatz. Viele fleißige Paddler wühlten sich wie die Maulwürfe in den Untergrund. Erde raus, Schotter und Split rein, oben Steine drauf. Fertig. Dann freuten sich nach drei Wochen Arbeit nicht nur alle Helfer, sogar die Sonne lachte. Wir bedanken uns ganz doll bei allen, die mitgemacht haben, sowie bei der TOKO-Gruppe, der Wolfener Recycling und der Land- und Fahrzeugtechnik GmbH Priorau für die Unterstützung mit Baumaschinen und Materialien. Das Schlammloch ist Vergangenheit – saubere Füße für Alle!

19. Oktober 2019

Kaderkater !

Im Dunkeln ging’s los und im Dunkeln waren wir erst wieder zurück.

Es ist nicht einfach, an Fördermittel zu kommen. Eine Möglichkeit besteht darin, die 12- bis 15-jährigen Sportler an einem genormten Leistungstest teilnehmen zu lassen. Dieser D‑Kadertest des Landesverbandes fand vergangenes Wochenende in Magdeburg statt. Dort durften sie verschiedene Athletik- und Geschicklichkeitsübungen absolvieren. Sie wurden gewogen, gemessen und zum Laufen geschickt. Darüber hinaus konnten sie ihre Paddelkünste auf der 250m und 2000m-Strecke vorführen. Obwohl sie nicht um Medaillen kämpften, sondern um Punkte, die in kryptischen Formeln verschwanden, hatten sie überraschend eine Menge Spaß. Es war ja auch eine gute Gelegenheit nach der langen Pause die Freunde aus den anderen Vereinen mal wiederzusehen. Während sie auf der Hinfahrt noch tief und fest schliefen, waren sie auf der Heimreise noch so aufgekratzt, dass an Schlaf nicht zu denken war. Nach den vielen anstrengenden Übungen hätten sie eigentlich müde sein müssen, doch aufmunternd winkten sie den marodierenden Fußballfans des FCM zu, die nach dem verlorenen Spiel mit hängenden Köpfen das Stadion verließen.

Jetzt warten Lukas, Leonie, Jessi, Lukas, Hans und Fabio ganz gespannt auf die Auswertung ihrer Leistungen. Hoffentlich hat der mehrtägige Muskelkater dazugeführt, dass ein paar Förder-„Kröten“ in ihre Boote hopsen.

03. Oktober 2019

Feiertagsnachlese

Man kann an solch einem freien Tag herrlich lange ausschlafen oder man trifft sich im Bootshaus und nutzt die letzten Spätsommersonnenstrahlen, um gemeinsam Sport zu treiben. Begonnen haben wir früh mit unserer Vereinsmeisterschaft. Alle Rennen wurden im Poloboot über die 100m-Sprintdistanz absolviert. In 10 spannenden Rennen haben wir die besten Kinder und Jugendlichen in den jeweiligen Jahrgängen ermittelt. Danach folgten mitreißende Mixed-Staffeln. Hier haben wir besonders gemerkt, wie stark wir in diesem Jahr gewachsen sind. Obwohl einige schon im Urlaub waren, gingen 9 Mannschaften mit je 4 Sportlern an den Start. Die Großen und Kleinen hatten gemeinsam viel Spaß und boten den zahlreich erschienenen Zuschauern bei den K.O.-Rennen eine tolle Show. Die Eltern durften anschließend beim Wandercanadier-Familienrennen mit an den Start.

Nach dem Mittagessen nutzten die Wanderlustigen unter uns das schöne Wetter, um beim diesjährigen Abpaddeln gemütlich bis zum Kloster nach Muldenstein zu schippern.

Als die Letzten zum Sonnenuntergang den Weg zurückgefunden hatten, saßen wir noch lange zusammen und beendeten den schönen Tag im flackernden Schein des Lagerfeuers.

21./22. September 2019

Alles hat ein Ende…

…so auch die Regattasaison 2019. Wir konnten es nicht vermeiden, aber es war ein würdevoller Abschied. Der Faltbootclub Hof hatte zur 28. Internationalen Sprintregatta geladen und 61 Vereine mit über 1000 Sportlern folgten seinem Ruf. Da unsere Großen bei der Schülerregatta in Werder nicht zum Einsatz kamen, reisten sie bereits am Donnerstag nach Oberfranken, um den Wettkampfbeginn auch ja nicht zu verpassen. Neben Siegeswillen und Paddelutensilien hatten sie auch eine Kiste mit lauter Musik und viel gute Laune im Gepäck.
Morgens war es mächtig kalt, die Rennen aber absolut geil. Im Zwei-Minuten-Rhythmus schickten die strengen Starter die Boote mit ihren hochmotivierten Besatzungen über den kleinen Teich. Die vielen Zuschauer sahen packende Entscheidungen, Kenterungen, glückliche Sieger und hängende Köpfe nach der Ziellinie. Damit auch der letzte am Samstagabend wieder lächeln konnte, begann im Festzelt die traditionelle Party. Hier kochte die Stimmung. Vor allem als unser Männerballett für den kulturellen Beitrag des Abends sorgte, tobte die Menge. Müde vom Tanzen und dem anstrengenden ersten Tag und heiser vom vielen Mitsingen, krochen wir dann in unsere Schlafsäcke, um Sonntag früh um 8:30 Uhr fit am Start zu stehen. Hier konnten wir die gute Stimmung vom Vorabend mitnehmen und insgesamt 20 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Acht von uns dürfen sich jetzt stolz HOF-Meister 2019 nennen. Wir bedanken uns ganz dolle beim Organisationsteam und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Mehr Beiträge findet ihr in unserem Archiv oder auf Facebook